Trauergesprächsreihe

Am Donnerstag, 20. Juli 2017, findet das nächste Treffen der  Trauergesprächsreihe in der Zeit von  17 bis 19 Uhr in unseren Räumen am Johann-Schmitz-Platz 2 statt.

Porta – Möbelkauf mit Herz

Zum „Möbelkauf mit Herz“ hatte am Samstag, 06. Mai 2017, das Einrichtungs-unternehmen Porta Möbel eingeladen. Bei dieser wohltätigen Aktion, die jährlich anlässlich des Geburtstages des Unternehmensgründers stattfindet, werden traditionell 10 Prozent des Tagesumsatzes einer gemeinnützigen Organisation gespendet. In diesem Jahr durfte unser Verein dieser großartigen Einladung folgen. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Susanne Stupp stellte unser Verein mit Hilfe vieler Ehrenamtlicher am Spendentag die wichtige Arbeit von Hospiz in Frechen e.V.  an Ständen im Einrichtungshaus Porta Frechen vor.

Wir sind überwältigt von der Großzügigkeit des Veranstalters, der uns am Ende des Aktionstages mit der überwältigenden Spendensumme von über vierzigtausend Euro überraschte!

Heinz Schumacher, Klaus Ulrich (Porta), Gaby Schützler, Heinz Schaafstall, Wilfried Harf

Von der Geburtsstunde unseres Vereins an sind es die Menschen mit großem Herz, die uns helfen unserem Auftrag Schwerkranken und Sterbenden ein selbstbestimmtes Leben in ihrer vertrauten Umgebung zu ermöglichen, zu folgen. Ihnen allen gilt heute unser großer Dank: den engagierten Ehrenamtlichen, den großzügigen Spendern und Stiftern und den treuen Mitgliedern unseres Vereins. DANKE!

Frühlingswanderung für Trauernde

Auf Einladung des Hospiz in Frechen e.V. fand am 2. April 2017 eine Wanderung für und mit Trauenden durch den Königsdorfer Wald statt. Bei idealem Wanderwetter trafen sich 15 wanderfreudige Menschen an den  Wasserquellen der „Via Belgica“ in Kleinkönigsdorf, um von dort, mit Zwischenstopp an der „Ovenspief“, die Glessener Höhe (204 m) zu erklimmen. Dabei ermöglichte die Bewegung in der Natur und die Bereitschaft aller TeilnehmerInnen einen fortlaufenden und vielfältigen, teilweise sehr intensiven Gedankenaustausch.

Neben dem tollen Ausblick in das Rheintal gaben sich auch Hirsche und Rehkitze ein Stelldichein. Ein Gruppenbild auf der längsten Bank im Wald wurde noch verschönt durch die Einkehr im Hallerhof in Oberaußem, wo leckere Spargelgerichte auf die TeilnehmerInnen warteten. Der Rückweg, mit einem kurzen, aber knackigen Anstieg, forderte nochmals die Energiereserven, doch auch die älteren Teilnehmerinnen (80- und 81-jährig) freuen sich auf eine Wiederholung der Wanderung an anderer Stelle.

Wilfried Robens, ehrenamtlicher Mitarbeiter